Stop

Archiv für November 2013

„Der europäische Kulturrelativismus als neuer Verrat der Intellektuellen“. Vortrag und Diskussion mit Andreas Benl

Freitag, 29. November, 19h30 ZHG – Zentrales Hörsaal Gebäude, Hörsaal 005

Der Referent, Andreas Benl (Berlin), engagiert sich unter anderem bei Stop the Bomb. In seinem Vortrag wird er über europäischen Kulturrelativismus und den Verrat der Intellektuellen an den Freiheitsbewegungen im Nahen und Mitteleren Osten sprechen:
„Kulturrelativisten brandmarken jegliche Kritik der islamischen Gemeinschaftsideologie als Rassismus. Sie verschwenden keinen Gedanken daran, dass gerade sie es sind, die einen Kulturalismus bedienen, der bis vor kurzem noch Rechtsradikalen vorbehalten war. Die Ideologie des Kulturrelativismus fungiert u.a. als Schutzschild für das iranische Holocaustleugner-Regime in Europa. Der Vortrag beleuchtet die Geschichte und die ideologischen Hintergründe dieser Querfront.“

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „Arabischer Frühling, Arabellion oder islamistischer Winter? Transformationen im Nahen Osten“ und findet in Kooperation mit dem FSR SoWi statt.

Mitschnitt des Vortrags „Mythos Nakba“ von Alex Feuerherdt

Am 25. September referierte Alex Feuerherdt (Konkret, Lizas Welt) auf Einladung des [a:ka] über den arabisch-israelischen Krieg des Jahres 1948 und den „Mythos Nakba“, der bis heute als politische Waffe dient, den Staat Israel zu delegitimieren – und zwar auf dem Rücken, nicht im Interesse der palästinensischen Bevölkerung.

Hier ein vollständiger Mitschnitt des Vortrags als MP3-Datei zum Anhören und Herunterladen:
Alex Feuerherdt: Die „Nakba“ als politischer Mythos by [a:ka] Göttingen