Stop

Archiv für September 2011

Kritik der Religion, Kritik des Atheismus

Wir nehmen den Papstbesuch zum Anlass, die Religion zu kritisieren, ohne uns deshalb dem antiklerikalen Wutbürgertum anschließen zu wollen. Zu dem bevorstehenden Protest-Spektakel werden wir jedenfalls wenig beizutragen haben: Wir schweigen an diesem Abend zu den Verbrechen der Inquisition, beschäftigen uns nicht mit Ratzingers HJ-Vergangenheit, und fordern nicht einmal die Abschaffung des Zölibats.

Kritik der Religion

Sprechen werden wir stattdessen über Religion in einer Gesellschaft, die dem Glauben seine Existenzgrundlage entzogen hat. Die Aufklärung hat Gott aus dem Himmel verbannt, die Wissenschaft hat ihn aus der Welt getilgt ? und trotzdem ?glauben? allein in Deutschland Millionen, dass Gott den Menschen aus Lehm erschuf und eine Jungfrau seinen Sohn gebar. Zumindest im Prinzip. Denn eigentlich glauben heute auch die Christen eher an Darwin als an die Bibel. Was sie aber nicht daran hindert, das Gegenteil zu bekennen. Werbegreifen will, warum die Religion den ?Tod Gottes? überlebt hat, muss also zuerst einen Glauben begreifen, der sich selbst nicht mehr glaubt.

Kritik des Atheismus

Der Atheismus ist rationalistisch, nicht vernünftig: Die Aufklärung wollte Gott vom Thron stürzen, um den Weg frei zu machen für die Idee der Menschheit auf Basis der Vernunft. Für die ?Neuen Atheisten? dagegen ist die Menschheit nur ein Durchgangsstadium in der Evolutionsgeschichte, und Vernunft nur die Anerkennung des Faktischen als Richtiges. Dawkins & Co. setzen den bewusstlosen Prozess von Selektion und Mutation an die Stelle Gottes – und entpuppen sich damit als Priester einer Wissenschaftsreligion, die ihren Anhängern jede Aussicht auf Erlösung verweigert.

Vortrag & Diskussion

mit Leo Elser (Redaktion Polemos, Autor Bahamas) und Jan Singer ([a:ka]
göttingen)
am Dienstag, den 13.September
um 19 Uhr im APEX, Burgstraße 46, Göttingen